FCL-Goalie Zibung drohen bis zu zwei Spielsperren

Der Aussetzer im gestrigen Spiel gegen St. Gallen hat für FCL-Goalie Dave Zibung möglicherweise Folgen. Zibung muss damit rechnen, dass er für zwei Spiele gesperrt wird, hiess es bei der Swiss Football League auf Anfrage von Radio Pilatus. Zuerst müsse der Fall aber aufgrund von Zeitungsbildern beurteilt werden, so der zuständige Disziplinar-Richter. FCL-Goalie Dave Zibung hatte gestern gegen Schluss der Partie die Nerven verloren und dem Publikum den "Stinkefinger" gezeigt. Zibung hat sich heute in einem Interview gegenüber Radio Pilatus bei den Fans und Zuschauern entschuldigt. Ob Zibung auch vom FC Luzern intern bestraft wird, ist noch unklar.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.