Luzerner Gemeinden mit etwa gleich viel Einnahmen wie Ausgaben

Die Luzerner Gemeinden haben das vergangene Jahr über den ganzen Kanton betrachtet mit einer schwarzen Null abgeschlossen. Aufwand und Ertrag hielten sich in etwa die Waage, teilte LUSTAT Statistik Luzern mit. Die Verschuldung der Gemeinden habe leicht abgenommen. Die Schuld pro Einwohnerin und Einwohner betrug noch rund 2270 Franken. In vielen Gemeinden sei aber der Handlungsspielraum stark eingeschränkt. So sei die Selbstfinanzierung im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit über zehn Jahren gefallen, heisst es in einer Mitteilung. Vor allem die drei Gemeinden Luzern, Kriens und Emmen hätten einen bedeutenden Teil ihrer Investitionen nicht aus eigenen Mitteln finanzieren können.

Kommentieren

comments powered by Disqus