Klares Ja zum revidierten Tierseuchen-Gesetz

Der Bund erhält mehr Kompetenzen, um Tierseuchen vorzubeugen. Die Stimmbürger haben das revidierte Tierseuchengesetz mit über 68 Prozent Ja deutlich angenommen. Die Stimmbeteiligung war mit rund 27 Prozent aussergewöhnlich tief. Ein Nein resultierte in den Kantonen Uri und Appenzell Innerrhoden. Überaus deutlich war die Zustimmung dagegen in den Westschweizer Kantonen. Der höchste Wert erreichte die Waadt 89 Prozent Ja-Stimmen. Das revidierte Gesetz soll eine wirksame Prävention gegen Tierseuchen ermöglichen: Der Bund kann künftig Vorsorgemassnahmen ergreifen und finanzieren.

Audiofiles

  1. Klares Ja zum Tierseuchen-Gesetz. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus