FCL ist bereit, mit den Fangruppierungen zu sprechen

Der FC Luzern hat in zwei Sektoren der swissporarena ein sofortiges Fahnen- und Doppelhalterverbot eingeführt. Dies nachdem FCL-Fans trotz Androhung der Massnahmen weiter Pyros gezündet hatten. Damit hätten diese Fans dem FC Luzern den Entscheid abgenommen, sagt FCL-Sicherheitschef Mike Hauser. Es sei für die Vereinsleitung gar nichts anderes möglich gewesen als die angedrohten Konsequenzen durchzuziehen. Das Fahnenverbot gilt bis aus Weiteres. Der FC Luzern ist weiterhin bereit, mit den Fangruppierungen über die Auflösung dieses Verbots zu sprechen. Ein legalisiertes Abrennen von Pyros komme für den FC Luzern aber auf keinen Fall in Frage. Die vereinigten FCL-Fanklubs haben die Massnahmen der FCL-Vereinsleitung begrüsst.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.