Klimawandel bedroht einheimische Gebirgspflanzen

Der Klimawandel gefährdet viele Gebirgspflanzen. Viele Pflanzenarten sind in höhere Lagen ausgewichen und verdrängen die dort beheimateten Pflanzen. Deshalb dürfte die europäische Gebirgsflora insgesamt schrumpfen, zeigt eine neue Studie, die im Fachblatt „Science“ veröffentlicht wurde und an der auch Schweizer Forscher beteiligt waren. Für die Studie wurden die Pflanzenarten auf fast 70 europäischen Berggipfeln über einen Zeitraum von sieben Jahren beobachtet. Bedroht seien vor allem auch seltene Pflanzen, darunter wichtige Heilpflanzen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.