Bürger gehen kaum an Urne

In Frankreich hat die erste Runde der Präsidentenwahl begonnen. Über 44 Millionen Bürger dürfen darüber entscheiden, wer in den kommenden fünf Jahren das höchste französische Staatsamt bekleidet. Der konservative Präsident Nicolas Sarkozy muss nach Einschätzung der Meinungsforscher um seine Macht bangen. Gemäss der Radio Pilatus-Korrespondentin vor Ort ist das Interesse an den Wahlen bisher eher klein.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.