Lohnschere hat sich weiter geöffnet

In der Schweiz hat sich die Lohnschere weiter geöffnet. Die hohen Löhne sind in den vergangenen Jahren viel stärker gestiegen als die tiefen und mittleren Einkommen; dies zeigen Berechnungen des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes SGB. Schuld an diesem Missverhältnis sei auch die Steuerpolitik in der Schweiz. Nach wie vor würden hohe Einkommen und Vermögen von Steuern entlastet, währendem die Normalverdienenden von Krankenkassenprämien und Mietkosten stark belastet würden. Der SGB fordert deshalb einen gesetzlichen Mindestlohn sowie transparentere Lohnsysteme.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.