Schweiz geht gegen Syriens Regierung vor

Die Schweiz geht juristisch gegen Angehörige des syrischen Präsidenten al-Assad vor. Wie das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO mitteilt, verhängt die Schweiz Strafmassnahmen gegen al-Assad’s Ehefrau, Schwester und Schwägerin. Diese Frauen und 9 weitere syrische Staatsangehörige dürfen somit nicht mehr in die Schweiz einreisen. Zudem wurden auch ihre Vermögen auf Schweizer Konten eingefroren. Mit diesem Beschluss folgt die Schweiz der EU, welche Ende März ähnliche Sanktionen verhängte.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.