Prostituierte sollen besser geschützt werden

Die Stadt Luzern soll die Prostituierten besser schützen. Dies nach der Verlagerung des Strassenstrichs ins Gebiet Ibach, Littauerboden sowie ins Friedental. Ein parlamentarischer Vorstoss von Grünen, Grünliberalen, SP, CVP und FDP verlangt die Installation eines Beratungsbusses. Dieser hätte für die Aidsprävention eine wichtige Aufgabe, sagte Initiantin Katharina Hubacher von den Grünen. Finanziert werden müsste der Beratungsbus nach Ansicht der Initianten durch Stadt, Aidsprävention und Kirche.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.