In Griechenland droht das politische Chaos

Die erste Runde der Sondierungsgespräche zur Bildung einer
Koalitionsregierung in Athen ist gescheitert. «Ich habe das Mandat an den Präsidenten der Republik zurückgegeben», sagte Antonis Samaras, Vorsitzender der konservativen Partei Nea Dimokratia. Seine Partei ist die stärkste Kraft im neuen griechischen Parlament.Nun kann die zweitstärkste Partei, das Bündnis der radikalen Linken, ihr Glück versuchen eine Regierung zu bilden. Griechenland ist darauf angewiesen, möglichst schnell eine funktionierende Regierung zu bilden, um gegen den Staatsbankrott zu kämpfen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.