Überraschender Dreikampf um freien Stadtratssitz

Im Rennen um den freien Stadtratssitz in Luzern kommt es überraschend zu einem Dreikampf zwischen Beat Züsli von der SP, Manuela Jost von den Grünliberalen und Rolf Hermetschweiler von der SVP. SP und Grüne unterstützen Beat Züsli. CVP und FDP wollen dessen Wahl verhindern. Nach längeren Diskussionen verzichten sie daher auf eigene Kandidaten und unterstützen Manuela Jost, welche von den Grünliberalen einstimmig in den zweiten Wahlgang geschickt wird. Für die SVP sei Manuela Jost keine Option, sagte SVP Parteipräsident Pirmin Müller. Man wolle klar einen bürgerlichen Politiker unterstützen. Auch dies war ein Mitgrund, weshalb FDP und CVP nicht noch selber Kandidaten stellen; Aus Angst, dass sich die Stimmen auf zuviele Kandidaten verteilen könnten, was Beat Züsli zugute käme.

Im Rennen um das Stadtpräsidium kommt es zum erwarteten Zweikampf zwischen Stefan Roth von der CVP und Ursula Stämmer von der SP. Der Grüne Adrian Borgula verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Unterstützung erhält Roth von der SVP, FDP, CVP und den Grünliberalen. Ursula Stämmer wird von ihrer eigenen Partei und den Grünen unterstützt.

Audiofiles

  1. SP steht geschlossen hinter Beat Züsli. Audio: Manuela Marra
  2. SVP tritt nochmal mit Hermetschweiler an. Audio: Manuela Marra

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.