Keine Änderungen an Tunnels nach Busunglück im Wallis

<p>In der Nacht auf Donnerstag, den 14. März 2012 hat sich im Tunnel zwischen Siders und Sion im Wallis ein schreckliches Busunglück ereignet. 22 Kinder und sechs Erwachsene kamen ums Leben.</p>

Bei einem Busunglück kamen im Wallis vor rund zwei Monaten 28 Menschen ums Leben. Der Bus war fast ungebremst in die Betonmauer einer Notfall-Nische gefahren. Trotzdem sieht der Bundesrat keinen Handlungsbedarf. Die Notfall-Nischen in den Tunnels müssten nicht generell umgestaltet werden, schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen Vorstoss. Im Tunnel im Wallis standen die Wände der Nische senkrecht zur Fahrbahn. Wenn man die Wände abschrägen würde, könnte dies teilweise sogar noch grössere Gefahren bergen, so der Bundesrat.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.