Regierung will Armut bekämpfen

<p>Der italienische Ministerpräsident Mario Monti will die Armut im Land bekämpfen.</p>

Die italienische Regierung hat Massnahmen beschlossen, um die Armut zu bekämpfen. Sie hat dazu rund eine Milliarde Euro freigegeben. Profitieren sollen vor allem Kinder und ältere Menschen in Süditalien. Ausserdem soll die Jugend-Arbeitslosigkeit bekämpft werden. Die Armut in Italien mit der Wirtschaftskrise zugenommen. 14 Prozent der Italiener gelten heute als arm, wobei der Süden des Landes viel stärker betroffen ist als der Norden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.