Facebook Aktien: Unser Webmaster lässt die Finger davon

Am Freitag geht Facebook an die Börse. Dann wird Facebook voraussichtlich über 10 Milliarden Franken Kapital an der Börse aufnehmen. Ich als Radio Pilatus Webmaster werde mir keine Facebook-Aktien kaufen. Dies weil ich die Branche für überhitzt halte. Wenn Skype und kürzlich Instagram für 1 Milliarde Dollar übernommen werden, Internet-Startups im Silicon Valley das Geld quasi schon fast nachgeworfen wird, dann ist die nächste Dotcom-Blase nicht mehr weit. Und selbst wenn der Börsenwert von Facebook allenfalls nicht einmal überbewertet ist, wird die Aktie im Strudel der restlichen Dotcom-Papiere den Bach runter gehen, sobald die Blase das nächste Mal platzt.

Das Geschäftsmodell von Facebook wirft ausserdem noch viele Fragen auf. Wie will Facebook die umfassenden Nutzerinformationen monetarisieren? Werden Teile von Facebook oder spezielle Funktionen gebührenpflichtig? Und falls ja, was werden dann die Nutzer tun? Wird Facebook in kartellrechtliche Prozesse verwickelt?

Aus all diesen Gründen werde ich mir keine Facebook-Aktien kaufen. Und ich wäre auch bei allen anderen Aktien von Internet-Unternehmen vorsichtig zur Zeit.

Audiofiles

  1. Vernetzt 15.05.12. Audio: Andy Wolf

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.