Gesetz für Kinderkrippe auf der Kippe

<p>Zuger Kantonsparlament</p>

Die externe Betreuung der Kinder ist im Kanton Zug stark umstritten. Seit 2005 regelt ein Gesetz, wie die Kinder ausserhalb der Familie betreut werden sollen. Dank diesem Gesetz sei die Qualität der Betreuung gestiegen, ist die Zuger Kantonsregierung überzeugt. Trotzdem regt sich nun Widerstand. Die vorberatende Kommission des Kantonsparlaments will das bisherige Gesetz nicht verlängern. Es stellt sich damit gegen die Regierung. Nun entscheidet das Kantonsparlament, wie der Kanton die externe Betreuung der Kinder regelt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.