Türkei fordert mehr UNO-Beobachter für Syrien

Die Türkei fordert mehr UNO-Beobachter für Syrien. Die vom UNO-Sicherheitsrat festgelegten 300 Beobachter seien unzureichend, sagte der türkische Ministerpräsident Erdogan. Es müssten mindestens 3000 sein. Die Aufstockung sei notwendig, weil man mehr Informationen brauche, um die Bevölkerung kompetent schützen zu können. Nur so könne die Gewalt von Syriens Machthaber Assad gestoppt werden, so Erdogan.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.