Europäischer Raketenschild nimmt Betrieb auf

Die NATO hat die erste Stufe der europäischen Raketenabwehr in Betrieb genommen. Anlässlich des NATO-Gipfels gaben die Staats- und Regierungschefs der 28 NATO-Staaten bekannt, dass das System teilweise einsatzbereit sei. In den kommenden Jahren soll das System weiter ausgebaut werden, um Europa vor Raketenangriffen mit Mittelstreckenraketen zu schützen, etwa aus dem Iran oder Nordkorea. Der Raketenschirm ist seit Jahren Streitpunkt zwischen der NATO und Russland. Russland fühlt sich dadurch bedroht und fordert von der NATO eine weitgehende Einbindung in den Abwehrschild.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.