Mehr psychisch Kranke im Kanton Zug

Im Kanton Zug hat sich die Zahl der psychiatrischen Fälle in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Gemäss dem Zuger Gesundheitsdirektor Urs Hürlimann stieg die Zahl der ambulanten psychiatrischen Fälle von rund 600 auf aktuell über 1‘200. Nun reagiert der Kanton Zug und arbeitet künftig auch im ambulanten Bereich mit den Kantonen Uri und Schwyz zusammen. Geplant ist eine gemeinsam organisierte Psychiatrieversorgung.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.