Amnesty International kritisiert die Schweiz

Die Schweiz wird im Jahresbericht von Amnesty International kritisiert. Die Menschenrechtsorganisation zeigt sich vor allem besorgt über die Behandlung von Asylbewerbern. Besonders die brutale Rückführung von 19 Nigerianern im vergangenen Sommer wird angeprangert. Und auch, dass der Vorfall danach nicht unabhängig untersucht wurde. Kritisiert wird aber auch ein parlamentarischer Vorschlag im Zuger Stadtparlament, welcher eine asylantenfreie Zone fordert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.