Kritik an Vorschlag für Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative

Die Initianten der Zweitwohnungsinitiative haben den Vorschlag der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Initiative kritisiert. Die Arbeitsgruppe hatte vorgeschlagen, dass Wohnungen, die vor dem Abstimmungstermin vom 11. März dieses Jahres gebaut wurden, weiterhin als Zweitwohnungen verkauft werden können. Die Initianten befürchten nun, dass Einheimische ihre Wohnungen als Zweitwohnungen verkaufen und dann neue Erstwohnungen bauen. Die neue Regelung wird jetzt weiter diskutiert. In Kraft treten soll dann die neue Verordnung spätestens Anfang 2013.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.