Nun wehrt sich auch FDP gegen "Gripen"-Kauf

Der Kauf des Kampfjets Gripen steht auf der Kippe. Nicht nur linke Parteien wollen den neuen Kampfjet bekämpfen. Nun hat auch der Präsident der FDP, Philipp Müller, Widerstand angekündigt. Hier müsse ein Ausstieg überlegt werden, sagte Müller gegenüber der Zeitung „Der Sonntag“. Mit den Gripen liessen sich keine politischen Anliegen verknüpfen. Würde die Schweiz Kampfjets des französischen Herstellers Rafale kaufen, könnte man aber zum Beispiel auch Bedingungen stellen, um eine Lösung im Steuerstreit zu finden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.