Bussen für Fussballfans wegen Pyro-Fackeln

<p>Die St.Galler Justiz hat zwei Fans wegen Pyro-Fackeln hart bestraft.</p>

Die St. Galler Justiz hat zwei serbische Fussballfans im Schnellverfahren zu bedingten Geldstrafen und Bussen verurteilt. Sie waren gestern mit verbotenen Pyro-Fackeln an das Länderspiel Spanien gegen Serbien in St. Gallen angereist. Sie hatten die Fackeln vor dem Spiel angezündet oder versucht, sie ins Stadion zu schmuggeln. Die Bussen belaufen sich auf 1500, beziehungsweise 400 Franken. Bisher nicht erwischt wurden jene Fussballfans, die während des Spiels Knall-Petarden zündeten und in drei Fällen sogar brennende Fackeln auf das Spielfeld warfen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.