Wasserkraft könnte ein Atomkraftwerk ersetzten

Die Wasserkraft kann beim Ausstieg aus der Atomenergie helfen. Auch ohne Anpassung der Umwelt- und Gewässerschutzbestimmungen kann die Stromproduktion erhöht werden, wie eine Berechnung des Bundesamts für Energie zeigt. Gut 3 Terawattstunden mehr Strom könnten die Wasserkraftwerke bis 2050 produzieren. Dies entspricht etwa der Leistung des Atomkraftwerks Mühleberg. Allerdings müssten die Energieunternehmen bereit sein mehr in die Wasserkraft zu investieren. Diese Bereitschaft dürfte wiederum vom Strompreis abhängen, so das Bundesamt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.