Suche nach Verschüttetem noch nicht möglich

<p>Felssturz Gurtnellen</p>

Der Verschüttete beim Felssturzgebiet in Gurtnellen bleibt vorläufig unter dem Geröll. Gemäss der Urner Kantonspolizei drohen weitere Felsabstürze. Deshalb kann das Gebiet zurzeit noch nicht untersucht werden. Die Geologen beraten vor Ort das weitere Vorgehen. Heute Morgen sind in Gurtnellen zwei bis dreitausend Kubikmeter Fels auf die Schienen der Gotthard-Bahnlinie gestürzt. Neben dem Verschütten, einem 29-jährigen Urner, wurden dabei noch zwei Menschen verletzt. Diese zwei sind ausser Lebensgefahr. Die Bahnstrecke dürfte noch mehrere Tage geschlossen bleiben.

Die Züge sind wie folgt betroffen:

Die Züge EC Zürich HB - Milano Centrale fallen zwischen Arth-Goldau und Göschenen aus.
Die Züge ICN Zürich HB - Lugano - Chiasso fallen zwischen Arth-Goldau und Göschenen aus.
Die Züge ICN Basel SBB - Lugano fallen zwischen Arth-Goldau und Göschenen aus.
Die Züge IR Zürich HB/Basel SBB - Locarno fallen zwischen Erstfeld und Göschenen aus.
Die S-Bahn Züge S3 (Luzern - Brunnen) fahren ausserordentlich bis Flüelen.
Es verkehren Ersatzbusse Flüelen - Goeschenen (non-stop).
Der Transport von Fahrrädern ist ausgeschlossen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.