Berufslehre für Sans Papiers stösst auf Kritik

Der Bundesrat schlägt vor, dass jugendliche Ausländer ohne Aufenthaltsbewilligung künftig eine Berufslehre machen können. FDP und SVP lehnen dies aber ab, hat die Vernehmlassung ergeben. Die Schweiz würde so für illegale Einwanderer noch attraktiver, kritisiert etwa die SVP. Auch der Arbeitgeberverband lehnt den Vorschlag des Bundesrates ab. Es lohne sich nicht für ein Unternehmen, Sans Papiers auszubilden, da diese nach der Lehre ja sowieso nicht weiterarbeiten dürften. Zufrieden mit dem Vorschlag sind hingegen die linken Parteien und die Gewerkschaften. Eine schulische Ausbildung könnten bereits heute auch Sans Papiers machen - deshalb sei es nur gerecht, ihnen auch eine Berufslehre zu ermöglichen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.