Weniger Zigaretten in der Schweiz verkauft

In der Schweiz sind im vergangenen Jahr 500 Millionen Zigaretten weniger verkauft worden als im Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang von über 4 Prozent, wie es in einem Artikel der Zeitung Sonntag heisst.

Was auf den ersten Blick wie eine Erfolgsmeldung im Kampf gegen das Rauchen tönt ist jedoch zu relativieren. Die Abnahme der gekauften Zigaretten wurde durch Käufe im grenznahen Ausland kompensiert, wie die Eidgenössische Zollverwaltung bestätigt. Dort sei ein Pack Zigaretten aufgrund des schwachen Euros bis zu 1.50 SFr. billiger. Zudem würden Raucher vermehrt ihre Zigaretten mit billigerem Tabak selber drehen, heisst es im Artikel weiter.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.