Italien verkauft Staatsbetriebe

Im Kampf gegen die Krise will Italien Staatseigentum verkaufen und andererseits sparen. Die Ministerien sollen ihre Ausgaben in diesem Jahr um fünf Milliarden Euro senken, gab Ministerpräsident Mario Monti bekannt. Zudem will die italienische Regierung drei Unternehmen für rund 10 Milliarden Euro verkaufen. Mit dem Erlös sollen Schulden abgebaut werden. Gleichzeitig will die Regierung aber auch die Wirtschaft ankurbeln. So sollen Hauseigentümer weniger Steuern bezahlen wenn sie ihre Immobilien sanieren.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.