700 000 demonstrierten für mehr Rechte für Homosexuelle

In Berlin haben gestern 700 000 Menschen den Christopher Street Day gefeiert. In einer schrill-bunten Parade mit lauter Musik forderten sie mehr Rechte für Schwulen und Lesben. Unter dem Motto „Wissen schafft Akzeptanz“ verlangen die Demonstranten mehr Zivilcourage bei Diskriminierungen. Zudem sollten Bildung und Wissenschaft dazu beitragen, dass mit Vorurteilen gegenüber Homosexuellen und Transsexuellen aufgeräumt wird. Weltweit ist Homosexualität in 76 Ländern noch immer strafbar, in sieben Ländern droht gar die Todesstrafe.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.