Türkei droht Syrien mit Gegengewalt

Der türkische Ministerpräsident Erdogan hat nach dem Abschuss eines türkischen Kampfjets durch Syrien mit Gegengewalt gedroht. Die Türkei werde die Provokationen nicht ignorieren, sagte Erdogan bei einem Treffen seiner Partei. In jüngster Zeit hätten syrische Helikopter fünf Mal den türkischen Luftraum verletzt, ohne dass die türkischen Streitkräfte reagiert hätten. Damit sei jetzt Schluss. Die Türkei strebe aber nicht einen Krieg an, sondern eine Lösung mit friedlichen Mitteln. Unter anderem wolle man die Zusammenarbeit mit China, Russland, dem Iran, den USA und der EU verstärken. Gleichzeitig forderte Erdogan den Sturz des syrischen Präsidenten Al Assad.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.