Microsoft muss Milliarden-Busse bezahlen

Der Softwarekonzern Microsoft muss eine rekordhohe Busse von über 1 Milliarde Franken bezahlen. Der Europäische Gerichtshof hat das Bussgeld für rechtens erklärt, welches von der EU-Kommission vor 4 Jahren verhängt wurde. Microsoft habe seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt. Das Unternehmen habe ungerechtfertigt Geld für technische Auskünfte über sein Betriebssystem Windows verlangt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.