Luzerner Stadtparlament genehmigt Rechnung mit Mahnfinger

Die finanzielle Lage der Stadt Luzern ist prekär. Das Parlament hat heute die Rechnung mit einem Minus von 6 Millionen zwar bewilligt. Für die Zukunft warnten jedoch alle Parteien vor weiteren Defiziten. Im Kampf gegen die Schulden sehen die Parteien unterschiedliche Massnahmen. Die Stadtregierung und die Linken wollen eine Steuererhöhung. Die Bürgerlichen wollen dagegen mehr sparen und hoffen auf Einnahmen aus dem Verkauf von Bauland.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.