Forscher finden angeblich das "Gottesteilchen"

<p>So könnte das Higgs-Boson aussehen: Wissenschafter am CERN präsentierten das Gottesteilchen.</p>

Wie ist das Universum nach dem Urknall entstanden? Diese Frage beschäftigt die Wissenschaft seit Jahrhunderten. Nun haben Wissenschaftler am europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf ein neues Elementarteilchen entdeckt. Es soll sich angeblich um das seit langem fieberhaft gesuchte Higgs-Boson handeln. Damit wird die Theorie des Urknalls weiter gestützt. Seit 40 Jahren suchen Physiker nach dem Higgs-Boson, dem sogenannten „Gottesteilchen“. Gemäss der allgemein gültigen Teilchentheorie spielt das „Gottesteilchen“ eine wichtige Rolle bei der Entstehung des Universums nach dem Urknall.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.