Der Schutz vor Markenfälschungen in Europa wurde aufgeweicht

Das EU-Parlament hat das internationale Abkommen zum Schutz des Urheberrechts, ACTA, abgelehnt. Nach massiven Protesten auf den Strassen und im Internet stimmten die Abgeordneten mit einer grossen Mehrheit gegen den ACTA-Vertrag. Um das Abkommen doch noch zu retten, müsste die EU es neu verhandlen. Ziel des Paktes ist u.a. der Schutz der Hersteller vor Markenfälschungen und illegalen Downloads. Die Gegner befürchten, dass mit dem ACTA-Abkommen u.a. die Internet-Nutzer überwacht würden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.