Lob aus dem Ausland für Parlamentswahlen in Libyen

Das Ausland hat die Parlamentswahlen in Libyen gelobt. Knapp ein Jahr nach dem Sturz von Machthaber Gaddafi gingen gestern Abend die ersten freien Wahlen seit Jahrzehnten zu Ende. Trotz Berichten über vereinzelte Gewalttaten hätten die Libyer in Ruhe und Würde über ihre Zukunft entschieden, sagte EU-Aussenministerin Catherine Ashton. Sie und US-Präsident Barack Obama sprachen von einem historischen Ereignis. Gewählt wurde ein neues Parlament, das seinerseits später eine Übergangsregierung ernennen wird. Die Wahlbeteiligung lag nach ersten offiziellen Angaben bei 60 Prozent.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.