Steigende Arbeitslosigkeit in der Eurozone

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bleibt auf Rekordniveau. Die Arbeitslosenquote hat im Mai mit knapp über 11 Prozent ihren bisher höchsten Wert erreicht, heisst es in einem Bericht der Organsiation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD. Dabei seien die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern gewaltig. In Spanien hatte jeder vierte keinen Job; aber nur rund jeder 20. Deuschte war arbeitslos. Zum Vergleich: In der Schweiz betrug die Arbeitslosenquote 4,3%. Die Experten der OECD rechnen im Laufe des Jahres mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Eurozone.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.