Hoher Diplomat distanziert sich von syrischer Regierung

Syriens Botschafter im Irak ist zu den Aufständischen übergelaufen. Die Regierung begehe schreckliche Massaker an der Bevölkerung, begründete er seinen Entscheid. Er trete deshalb als syrischer Botschafter zurück und verlasse seine Partei. Gleichzeitig rief er die anderen Parteimitglieder auf, seinem Beispiel zu folgen. In New York wird heute im UNO-Sicherheitsrat über den Entwurf einer neuen Resolution gegen Syrien diskutiert. Diese verlangt, dass der syrische Präsident Assad innert zehn Tagen die Gewalt gegen die Bevölkerung stoppt – kommt er dem nicht nach, sieht die Resolution unter anderem Wirtschaftssanktionen vor. Russland, das zuvor schon drei UNO-Resolutionen gegen Syrien blockiert hatte, hat allerdings bereits Widerstand angekündigt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.