Gemeindearbeiter finden Gold beim Mähen

Beim Mähen einer Wiese haben zwei Gemeindearbeiter im aargauischen Klingnau nahe der deutschen Grenze einen Plastiksack mit Goldbarren gefunden. Diese sind insgesamt 2,5 Kilo schwer und haben einen Wert von über 120'000 Franken. Die Aaargauer Kantonspolizei bestätigte den Bericht einer Lokalzeitung. Die Barren seien in weisses Seidenpapier eingewickelt gewesen. Woher sie stammen, sei noch völlig unklar. Bislang habe sich niemand bei der Polizei gemeldet, der die Barren vermisse, und es liege auch keine Meldung über eine Straftat vor.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.