Russland will überschwemmte Stadt wieder aufbauen

Mit umgerechnet rund 270 Millionen Franken will Russland die vom Hochwasser zerstörte Stadt Krimsk wieder aufbauen. Es solle ein neues Viertel mit einer Schule und einem Spital entstehen, versprach der Gouverneur der Region den Bewohnern. Bei den Überschwemmungen im Süden Russlands waren vor einer Woche mindestens 170 Menschen ums Leben gekommen, etwa 30'000 Personen wurden obdachlos.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.