Touristen fliehen vor Bränden aus Hotels

Auf der italienischen Insel Sardinien fliehen hunderte Touristen und Einwohner vor den Flammen. Wegen der wochenlange Hitze und der Trockenheit breiten sich die Brände vor allem an der Küste im Nordosten Sardiniens immer mehr aus. Etwa 800 Menschen mussten sich gestern aus mehreren Dörfern und Hotels in Sicherheit bringen. Das Feuer hat bereits zahlreiche Häuser zerstört. Sardinien ist zwar am schlimmsten betroffen, aber auch in anderen Teilen Italiens wüten Brände.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.