Mindestens 91 Tote bei Anschlägen in Irak

Bei einer Serie von Anschlägen im Irak sind über 100 Menschen getötet worden. Rund 200 Menschen wurden bei Attentaten in Bagdad und nördlich der Hauptstadt am zweiten Tag des Fastenmonats Ramadan verletzt, wie die irakischen Behörden mitteilten. Nach Angaben von Sicherheitsbeamten und der Gesundheitsbehörden verübten die Täter mindestens 22 Anschläge in 14 Städten. Damit handelte es sich nach offiziellen Angaben um den blutigsten Tag seit mehr als zwei Jahren im Irak.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.