Löhne für Beamte in Italien gefährdet

In Italien befürchten die Gemeinden, dass sie im August die Löhne ihrer Beamten nicht mehr bezahlen können. Grund sind die Sparmassnahmen der Regierung in Rom und die tiefen Steuereinnahmen. Gemäss einem Bericht der Zeitung „La Repubblica“ sind 40 Städte nicht in der Lage, für die Löhne der Beamten aufzukommen. Zu ihnen zählen auch die Hauptstadt Rom sowie Süditaliens grösste Metropole Neapel. Die drastischen Einsparungen in der öffentlichen Verwaltung gefährden laut dem Verband der italienischen Provinzen sogar den Beginn des Schuljahres im September.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.