Verletzte Pfadi-Knaben haben Intensivstation verlassen

Am Montag verletzten sich zwei Knaben in einem Pfadilager in St. Gallen bei einem Unfall mit Brennsprit. Die beiden 11-Jährigen zogen sich dabei grossflächig hochgradige Verbrennungen zu. Inzwischen hat sich der Zustand der beiden Knaben soweit verbessert, dass sie die Intensivstation verlassen konnten. Dies meldet die St. Galler Kantonspolizei. Die Genesung der beiden jungen Pfadfinder werde aber eine lange Zeit in Anspruch nehmen, so die Polizei weiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus