Drei Schweizerinnen aus Italien ausgewiesen

Die italienischen Behörden haben drei Schweizerinnen des Landes verwiesen. Gemäss der italienischen Nachrichtagentur ANSA waren die drei auf dem Weg in ein Demonstrationscamp. Dort wollten Sie gegen den Bau eines neuen Schnellzuges von Turin nach Lyon demonstrieren. Dieser soll durch einen 57 Kilometer langen Basistunnel mit Stationen in Frankreich und Italien fahren. Die Projektkosten liegen bei 15 Milliarden Euro. Im Auto der Demonstrantinnen fand die Polizei Helme, Gasmasken, Messer und Schutzpanzer. Die Behörden brachten die drei Schweizerinnen heute Nachmittag an die italienisch-schweizerische Grenze in Chiasso gebracht worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus