Im Kanton Luzern sind rund 5000 Fische verendet

Im Kanton Luzern sind in Schlierbach und in Rothenburg in mehreren Gewässern wegen Verschmutzungen Fische verendet. Insgesamt sind rund 5000 Bachforellen, Regenbogenforellen und Bachsaiblinge gestorben, wie die Kantonspolizei mitteilte. Schuld an den Verschmutzungen in Schlierbach war Gülle, die aus einer undichten Jauchegrube auslief. In Rothenburg waren Fäkalien aus einer verstopften Abwasserleitung in den Gäribach gelangt.

Kommentieren

comments powered by Disqus