Sekte lebt über zehn Jahre unter der Erde

Länger als zehn Jahre haben in Russland 70 Mitglieder einer Sekte ohne Sonnenlicht und Heizung gelebt, darunter mehr als 20 Kinder. Die Minderjährigen seien schmutzig und in schlechtem Zustand gewesen, berichteten Ärzte der Zeitung "Komsomolskaja Prawda". Die Anhänger eines muslimischen Predigers hatten unter einem Haus in der Stadt Kasan rund 800 Kilometer östlich von Moskau ein grosses Bunkersystem errichtet, wie die Zeitung berichtete. Nachdem ein Spezialkommando das Gelände wegen Terrorismusverdachts stürmte, kamen die Kinder in Waisenhäuser. Festnahmen gab es nicht. Die Behörden ermitteln aber wegen Kindesmisshandlung.

Kommentieren

comments powered by Disqus