Tessiner Zoll registriert mehr Schmuggel und Sicherheitsmängel

Der Tessiner Zoll hat in den vergangenen Monaten rund ein Fünftel mehr Sicherheitsmängel an Fahrzeugen registriert als im Jahr zuvor. Nach Angaben der Zollkreisdirektion Lugano haben ausserdem die Fälle von Schmuggel mit Lebensmittel und Luxusgüter zugenommen. Insgesamt seien im ersten Halbjahr weit über 4000 Fahrzeuge mit technischen Problemen am italienischen Grenzübergang erfasst worden. In den überweigenden Fällen seien Lastwagen zu hoch oder zu schwer beladen gewesen. Zudem würden immer mehr Einreisende in die Schweiz die Mehrwertsteuer für mitgebrachte Souvenirs unterschlagen. Die Zolleinnahmen sind im vergangenen Jahr um rund 2% auf rund eine halbe Milliarde Franken gestiegen.

Kommentieren

comments powered by Disqus