Last-Minute-Baugesuche für Zweitwohnungsbau

Vor dem Baustopp für Zweitwohnungen werden in vielen touristischen Gemeinden noch so viele Baugesuche wie möglich eingereicht. Das schreibt der Tagesanzeiger. In der Berner Gemeinde Saanen beispielsweise habe es vor einem Jahr 5-6 Baugesuche pro Monat gegeben. Seit das Volk im März der Zweitwohnungsinitiative zugestimmt hat, seien es rund 25. Anders sieht es dagegen in Engelberg und Zermatt aus. Dort liegen die Gesuche nur leicht über oder sogar unter dem langjährigen Schnitt. Der Bundesrat entscheidet heute, ab wann der Baustopp für Gemeinden mit einem Zweitwohnungsanteil von über 20 Prozent gilt. Zur Debatte stehen der 1. September und der 1. Januar.

Kommentieren

comments powered by Disqus