Schärfere Regeln für Waffenexporte

Waffen aus der Schweiz sollen nicht mehr in Kriegsgebiete gelangen. Nachdem Handgranaten aus der Schweiz in Syrien aufgetaucht sind prüft der Bund nun schärfere Regeln. Dies berichtet die Zeitung „NZZ am Sonntag“. Konkret könnte die Schweiz etwa verlangen, dass die gesamte Regierung eines Landes einen Vertrag unterschreibt, wie die Waffen letztlich genutzt werden. Damit soll verhindert werden, dass ein Land Waffen in der Schweiz kauft und danach weitergibt. Zudem soll klar geregelt werden, wie die Schweiz ein Land sanktioniert, welches sich nicht an die Abmachungen hält.

Kommentieren

comments powered by Disqus