Häufiger Trockenperioden wegen Klimawandel

Die Klimaveränderung bringt immer häufiger, stärkerere und länger andaueren Trockenheit. Laut UNO sind die verheerenden Dürren in USA und Indien ein klares Zeichen dafür. Darum fordert sie eine langfristige Umweltstrategie der Politik. Um dies zu erreichen soll im kommenden März eine Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung in Genf stattfinden. Gemäss US-Behörden waren Ende Juli über 60 Prozente der Fläche der USA von mittelschwerer bis starker Trockenheit betroffen. Es ist für die USA die längste Dürreperiode seit rund 20 Jahren. In Indien ist die Trockenheit ähnlich verheerend. Infolge der Dürre sind die Nahrungsmittelpreise im Juli weltweit um 6 Prozent angestiegen.

Kommentieren

comments powered by Disqus