Rechtsextreme greifen Polizei an

In Griechenland haben dutzende Anhänger der rassistischen Partei "Goldene Morgenröte" die Polizei mit Steinen angegriffen. Der Zwischenfall ereignete sich in der Hafenstadt Korinth. Die Rechtsextremen protestierten gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt. Die Rechtsextremen, aber auch viele Einwohner Korinths, wollen die Flüchtlinge nicht in der Stadt haben. Der Bürgermeister erklärte sogar, er werde den Flüchtlingen Strom und Wasser abstellen. Das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge zeigte sich besorgt über die zunehmende Zahl rassistischer Übergriffe in Griechenland.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.